Studium Generale

Die Cholera-Pandemie des 19. Jhd. - Herausforderung, Reaktionen, Strategien

Prof. Dr. Dieter Schott, Technische Universität Darmstadt

In der sich rasch wandelnden europäischen Gesellschaft der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts markierte das Auftreten der Cholera eine tiefgreifende Herausforderung und Erschütterung gesellschaftlicher Stabilität. Die in Europa damals noch unbekannte Krankheit mit hohen Mortalitätsraten stellte Medizin und Wissenschaft vor Rätsel. Zunächst war weder der Ausbreitungsweg der Krankheit bekannt noch gab es wirksame Therapien. Der Vortrag wird das Auftreten der Krankheit, die Reaktionen der betroffenen Gesellschaften und die Antworten der Medizin und Gesundheitsvorsorge vorstellen. Außerdem wird gezeigt werden, wie sich in der Auseinandersetzung mit der Cholera sowie einer Reihe ähnlich wirkender endemischer Krankheiten die moderne öffentliche Gesundheitsvorsorge herausbildete. Als Antwort auf die Cholera wurden letztlich verschiedene gesellschaftlicher Strategien entwickelt, von der Neuordnung des städtischen Raums durch Stadtplanung, neuen Wohnkonzepten bis hin zu neuen Körper- und Reinlichkeitspraktiken. Die Fallbeispiele werden primär aus europäischen Städten im Zeitraum von 1830 bis ca. 1900 stammen.

Dieter Schott war bis März 2020 Professor für Neuere Geschichte mit einem Schwerpunkt auf Stadt- und Umweltgeschichte am Institut für Geschichte der TU Darmstadt. Seine Forschungsschwerpunkte sind Stadt- und Umweltgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, Geschichte von Naturkatastrophen, Energie- und Verkehrsgeschichte.

Moderation: Clemens Wischermann