Zeittakt von Eiszeiten - Was steht uns bevor?

Prof. Dr. Jörn Thiede, Geomar, Universität Kiel

Der Planet Erde hat im Laufe seiner Geschichte viele Vereisungsphasen durchlaufen, die sehr unterschiedlicher Natur waren. Aufgrund der Stellung der Erde in ihrem Orbit um die Sonne und der Geographie der Verteilung von Land und Meer, die sich erst durch die plattentektonischen Bewegungen in der Erdneuzeit entwickelt hat, wird das Klimasystem der jüngsten geologischen Vergangenheit durch eine bipolare Vereisung und große Temperaturunterschiede zwischen polaren und tropischen Klimazonen geprägt. Die Geometrie des Orbits unterliegt regelmässigen und vorhersagbaren Veränderungen, die die Intensität der Sonnereinstrahlung und damit den langfristigen  und vorhersagbarenWechsel von „Eiszeiten“ und „Warmzeiten“ in der Erdneuzeit gesteuert haben. Sehr kurzfristige Schwingungen zwischen „eiszeitlichem“ und „warmzeitlichen“ Klima sind dagegen wesentlich schwieriger zu deuten. Diese Klimaveränderungen erfolgten auf der nördlichen Hemisphäre in der Regel dramatischer und schneller als in der Südhemisphäre und besitzen oft sogar weitreichende Fernwirkungen für südlichere Gebiete der Erde. Über die zukünftige Klimaentwicklung gibt es viele und ungesicherte Spekulationen, aber es gibt kaum Zweifel an ihrer Bedeutung für das Schicksal der Menschheit.

Datum: 2018-11-19


Formate